Osteopathie viszeral Praxis

Eine Schwangerschaft ist für den Körper einer Frau eine enorme Herausforderung: der Körperschwerpunkt verändert sich, das Bindegewebe lockert sich durch die Hormone auf, das wachsende Kind beansprucht immer mehr Platz im Bauchraum und verdrängt die inneren Organe. Es ist ein Wunder, dass unser Körper mit dieser außergewöhnlichen Belastung meistens gut zurecht kommt. Häufig kommt es aber doch zu kleineren oder größeren körperlichen Beschwerden.

Besonders häufig sind Schmerzen in Bereich des Beckens, z.B. am Schambein, am Steißbein und in den Leisten. Auch der Ischiasnerv und der untere Rücken machen bei wachsendem Bauch oft Probleme. Osteopathie in Verbindung mit gezielten Übungen können diese Beschwerden meist deutlich lindern. Auch die Schmerzen einer Symphysenlockerung können in Verbindung mit einem Beckengurt häufig gebessert werden.

Ein ausgeglichenes, spannungsfreies Becken ist wichtig für den ungestörten und reibungslosen Ablauf der Geburt. Frauen mit Beckenschiefstand, einer früheren Beckenverletzung oder eine Unterleibsoperation profitieren im Hinblick auf die Geburt oft von einer osteopathischen Behandlung. Dabei ist es sinnvoll, nicht zu spät in der Schwangerschaft zu beginnen, weil die Behandlung mit wachsendem Bauch zunehmend schwierig wird. Ich freue mich darauf, Sie körperlich und seelisch optimal auf die bevorstehende Herausforderung der Geburt vorzubereiten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.